Tag-Archiv | Produkttest

Produkttest: Heunetze im Langzeittest

Hallo meine Flauschehasen, da bin ich wieder.
Ich hoffe, ihr genießt das Frühlingswetter mit seinen ersten zarten Blüten? Sicher seid ihr schon am Anweiden, und die Pferde fressen genüsslich das erste Gras. Und schon freuen wir uns auf die Zeiten des Sommers, wenn wir zwar von Mücken und Bremsen gefressen werden, aber nicht mehr so viele Heunetze stopfen müssen.
Da ich täglich 9 Heunetze benutze, von 3 verschiedenen Marken, habe ich einen Testbericht zusammengefasst. Vielleicht ist er euch eine kleine Hilfe bei der nächsten Kaufentscheidung. Also legen wir doch einmal los:

Getestet wurde über ca 8 Monate täglich:

  • Heunetz engmaschig von der Firma Krämer
  • Heunetz Corner von der Firma Loesdau
  • Heunetz selbst gemacht aus Anhängernetzen der Firma XS von Aldi Süd

Damit der Test fair ablief, wurden alle Netze ohne Einfüllhilfen von Hand befüllt. Alle Netze wurden abwechselnd an allen Futterstationen mit Karabinern befestigt:

  • In der HeuraufeHeunetz_6
  • Am HeunetzhalterHeunetz_2
  • An Bäumen frei schwingendHeunetz_7
  • Im Stall an den Balken

Zusätzlich gab es ebenso loses Heu im Stall – das nur zur Erwähnung wegen der oft kritisierten Fresshaltung bei Netzen . 😉

Doch nun zu den einzelnen Netzen:

Heunetz engmaschig von der Firma Krämer:

  • Maschenweite: 5 x 5 cm
  • Fassungsvermögen: ca 5 kg
  • Farben: Schwarz, Azur, Braun, Capri Blue, Kirsche, Navy, Pistazie, Purpur und Violett
  • Preis: 9,99 €

Das engmaschige Netz von Krämer ist zu Anfang etwas steif. Hat man via umstülpen den Trick einmal raus, geht das Befüllen sehr leicht und schnell. Die Verschlusskordel ist gewöhnungsbedürftig, kannte man das Vorgängermodell. Die neue Kordel ist zwar deutlich länger und stabiler, aber die Knoten halten nicht so gut.
In den 8 Monaten Gebrauch hat sich bei zwei Netzen jeweils ein kleines Loch ergeben.
Durch die größere Maschenweite bevorzugen die Pferde lieber das Krämer-Netz als die 3 oder 4 cm Variante.

Fazit:
Ein gutes Netz zu einem angenehmen Preis. Die Farbauswahl wertet das Ganze auch noch ein wenig poppig auf.
Einziger Kritikpunkt ist der Preisanstieg im Laufe der letzten Jahre für das gleiche Netz, ebenso die neue nicht ganz so handliche Verschlusskordel.

Hier vergebe ich 5 von 6 Flauschepunkten.

5 von 6 Flauschepunkten

 

 

 

Heunetz »Corner« von der Firma Loesdau:

  • Maschenweite: ca 3 x 3 cm
  • Füllmenge: Heu gepresst ca. 22 kg / Heu lose ca. 10 kg
  • Farbe: Weiss
  • Preis: 13,95 €

Das Heunetz »Corner« ist sehr weich und bietet eine große Öffnung zum Befüllen, da man die gesamte obere Seite öffnen kann. Schwachpunkt sind hier ganz klar die zwei Baumwollkordeln, die als Verschluss dienen sollen. So öffnen sich diese häufig im Gebrauch wie von Zauberhand allein. Ebenso bieten sie selbst im geschlossenen Zustand genug Platz für eine diebische Pferdenase.
Ich habe das Problem einfach gelöst, indem ich eine zusätzliche Kordel durch die Öffnung gewoben habe. Alternativ kann man auch Mehrweg Kabelbinder als Verschluss benutzen.

Die Pferde haben die 3 x 3 cm-Netze schnell akzeptiert und kamen erstaunlich gut damit zurecht. Auch wenn die 5 x 5 cm-Netze ihre Favoriten waren, so wurde auch aus dem sehr engmaschigen Netz gerne gefressen.

Oben an den Netzen befinden sich 2 verstärkte Ösen zum Aufhängen der Netze. Diese haben sehr gut gehalten.
Die Seitennähte waren leider nicht so gut vernäht, denn wenn ich die Netze dort zusätzlich mit Karabinern fixierte, löste sich die ein oder andere Seitennaht.
Gut ich gebe deswegen keinen Punktabzug, denn die Seitennähte waren dazu nicht gedacht, aber ich würde mir 2 weitere Fixierungspunkte wünschen.
Löcher gab es in der Gebrauchszeit kein Einziges!
Die weiße Farbe ist allerdings nicht ganz so gut gewählt, hier würde ich mir mehr Auswahl wünschen.

Fazit:
Ein gutes Netz zum günstigen Preis.

Auch wenn noch ein wenig Verbesserungsbedarf nach oben ist, vergebe ich auch hier ganz klar 5 von 6 Flauschepunkten.

5 von 6 Flauschepunkten

 

 

 

Heunetz selbst gebastelt aus dem XS-Anhängernetz der Firma Aldi SÜD
Hier die Bilder, samt Bastelanleitung dazu:
https://www.facebook.com/celeste.drake.books/posts/1646972292253905

  • -Maschenweite ca 4 x 4 cm
  • Füllmenge ca 10-12 kg, je nachdem wie groß man die einzelnen Netze macht
  • Farbe: Grün
  • Preis: ca 4 €, wenn man die Kordel noch mit einrechnet.

Wie oben in der Bastelanleitung beschrieben waren die Netze ein Selbstversuch. Viele im Netz sagten die halten nicht, die Pferde fressen Löcher rein, die gehen nach 2 Tagen kaputt usw.
Was soll ich sagen?
Sie halten, und zwar immer noch. Das Befüllen ist wie bei den Netzen von Loesdau über die obere Öffnung geregelt und geht daher schnell von der Hand. Auch die Kordel zum Verschließen habe ich nach kurzer Zeit derart schnell durchgezogen, das ich mich davon nicht gestört fühlte. Die Pferde fressen gerne aus den Netzen, die Maschenweite macht ihnen nicht wirklich etwas aus.
Zu dem 3 x 3 cm-Netz von Loesdau sehe ich von der Fresszeit keinen bemerkenswerten Unterschied.
Mittlerweile hat sich in ein Netz ein kleines Loch geschlichen, allerdings bei dem Preis / Leistungsverhältnis ist das mehr als vertretbar.

Fazit:
Ich glaube nicht das alle Anhängernetze diese Qualität aufweisen, um als Heunetz zu überleben wie das XS-Netz von Aldi SÜD. Aber sollten diese einmal wieder ins Angebot kommen, werde ich meinen Aldi gnadenlos plündern und weitere Heunetze basteln. Denn zu diesem Preis sind sie einfach unschlagbar. Denn da ärgert man sich nicht über ein Loch, oder wenn eines mal gestohlen wird.

Von daher mein absoluter Testsieger – ich hätte es vorab NIE gedacht – mit 6 von 6 Flauschepunkten!

Flauschepunkte 6 von 6

 

Produkttest: Stonedeek Trainingsboots, von der Firma Krämer Pferdesport

Hallo meine Flauschehasen,
auch heute gibt es wieder etwas neues von der Gruppenmutti.

Ich besitze viele Boots, um genau zu sein eine ganze Kiste voll.
Darin befinden sich mehrere Sätze Professional Choice SMB II Boots in verschiedenen Farben, aber auch Les Vogt oder No-Name Gamaschen.

Letztes Jahr hat mich allerdings die Farbe gelockt, das gebe ich ehrlich zu: ROSA!
Ich meine, wir reden von Rosa, und jeder weiß ja, wie sehr ich diese Farbe liebe.
Dazu habe ich diese Farbe für mein Panzerlein auserkoren, und es kann ja nicht sein, dass sie immer die Sachen der anderen Damen »auftragen« muss.
Also bestellte ich letztes Jahr 2 Paar Boots in Rosa und in Größe L.
Denn Panzerlein hat zwar kein Haflinger Pummelfee Format, allerdings deutlich dickere Beinchen als ihre gleich großen Quarterfreunde.

Das führt mich auch direkt zu meinem heutigen Produkttest:
Stonedeek Trainingsboots von der Firma Krämer Pferdesport

Artikel:

Artikelnummer : Nr.: 182110
Preis: 29,90 € / 24,90 € (Je nach Farbe)

Wählbare Farben:

  • Schwarz
  • Kirsch
  • Olive
  • Pink
  • Rosa
  • Smaragd

Größen:

  • Small
  • Medium
  • Large

Zu den Stonedeek Trainingsboots, Krämer 

Die Boots kamen an und die Farbe begeisterte mich.
Das Material war etwas dicker als z.B. Professional Choice Boots, dafür aber weicher und biegsamer.

Hier ist es natürlich eine Glaubensfrage, ob man an die stützende Wirkung mancher Elite Firmen glaubt, oder einfach die Boots zum Schutz der Pferdebeine nutzen will.
Da die Beinchen meiner Dame knackig und gesund sind, sollen sie also nur schützen und nicht stützen. Dazu wertet diese hübsche Farbe das natürlich ungemein auf. 😉

Handhabung:

Im Handling waren die Boots sehr angenehm. Das Klett ließ sich gut lösen, und ebenso gut wieder befestigen. Auch Dreck oder Haare in humanen Mengen haben die Klettkraft nicht beeinträchtigt.
Mit den Fingern als auch einer Bürste ließ sich das Klett leicht reinigen.
Spezielle Klett Reinigungsbürsten habe ich dazu nicht verwendet.

Die Pferde empfanden die Boots ebenfalls als sehr angenehm. Selbst das erste Anziehen ging dank des leicht zu öffnenden / schließenden Kletts einfach vonstatten. Da die Boots nicht so starr sitzen wie manche der Elite Hersteller, waren sie auch für ein junges Pferd als jungfräuliche Erfahrung ein positives Erlebnis.

Haltbarkeit:

Im Gebrauch über ein Jahr zeigten sich bislang keine Schwachstellen.
Der Klett hält bombig und wird nicht fransig.
Nähte hielten alle problemlos.
Die Farbe hat sich gehalten, kein ausbleichen, kein Farbverlust.

Gewaschen wurde in der Maschine mit Colorwaschmittel, Weich- und Hygienespüler im Jute Beutel oder im verschlossenen Kopfkissenbezug.
Dies, samt schleudern, überlebten sie ohne Probleme.

Das bei den hellen Farben manchmal nicht alle Flecken verschwinden sollte man bedenken, allerdings denke ich das ich doch mal ein Fleckenpulver versuchen werde.

Fazit:

Ich mag diese Boots.
Man bekommt sie für kleines Geld und das sind sie auch absolut wert.
Ich habe schon den 3-fachen Preis für schlechtere Boots gezahlt, welche nicht annähernd so gehalten haben.

Von daher: Eine absolute Kaufempfehlung!

Flauschige Grüße
Celeste

 

 

Fuesse_1

fuesse_2 fuesse_4

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Produkttest: Mähnengummis

So meine Lieben auch diesmal möchte ich euch mal wieder mit einer kleinen Produktrezension beglücken. Diesmal habe ich mich Mähnengummis verschiedener Sorten/Material und Hersteller gewidmet und daran wollte ich euch teilhaben lassen.

Getestet wurde mit langen Zöpfen, die tagelang halten sollten.

Im Test hatten wir:

Waldhausen Mähnengummis schwarz

Die Waldhausen Mähnengummis werden in weiß und schwarz angeboten. Verpackt sind sie in einem kleinen wiederverschließbaren Plastikbeutelchen. In der Tüte befinden sich laut Hersteller 50 Gramm, zu einem Preis von 1,69 €.

Bestellt man sie z.B. über Amazon, fallen noch extra Versandkosten von 3,49 € an, was die ganze Sache nicht so günstig macht.

Allerdings werden die gleichen Mähnengummis auch im Reitsporthandel, wie beispielsweise Equiva, angeboten, und da entfallen natürlich die Versandkosten.

Im Praxistest sind die Mähnengummis matt schwarz, fast ein wenig grau, und nicht wirklich glänzend. Zu Schau und Turnierzwecken würde ich sie nicht unbedingt benutzen, sondern zu einer etwas eleganteren Variante greifen. Vom Material her sind sie recht dick und bislang ist nicht ein einziger gerissen. Allerdings sorgt das dickere Material dafür, dass man sich nicht zu viele Gummis auf einen Finger ziehen kann, ohne in Blutnot zu geraten, oder Schmerzen zu bekommen. Gerade wenn man viele Pferde einflechten muss, sollte man das bedenken. Gehalten haben die Gummis bei normalen Zöpfen tagelang und ließen sich auch wieder leicht entfernen.

Mähnengummis in Pink/Rosa aus dem Netproshop

Diese Mähnengummis werden in einer Vielfalt an Farben angeboten:

  • Braun
  • Schneeweiß
  • Rosa/Pink
  • Schwarz
  • Hellblau
  • Orange
  • Gold
  • Silber

Verpackt sind sie in kleinen Beutelchen mit 500 Stück und kosten 3,65 € zuzüglich 3,99 € Versandkosten. Leider sind die Beutel nicht wiederverschließbar und somit muss man sie nach dem Öffnen zum Beispiel in einer kleinen Box oder Tüte lagern.

Das Material ist gewöhnungsbedürftig. Die Gummis sind länglich und aus einer Art Plastik. In der Tüte kleben sie in- und aneinander, was den Gebrauch nicht erschwert, aber dennoch sehr lästig ist. Um die Finger lassen sie sich gut legen, aber durch die Größe halten sie nicht von alleine.

Im Praxistest muss ich leider anmerken, das sie auch nicht wirklich reißfest sind. Bei etwa 30 Zöpfen lassen 2-3 Gummis ihr Leben. Dazu verlieren die Gummibänder durch die Dehnung beim Befestigen deutlich an Farbe. Durch das seltsame Material lässt sich das Gummiband auch nicht wirklich formschön um die Zopfenden wickeln. Gehalten haben sie allerdings tagelang, und auch das Entfernen der Bänder war einfach und problemlos.

Effol niemals Reißer Mähnengummis, bunt

Diese Mähnengummis werden in einer 400 Stück bunten Mischung oder in farblos angeboten zu einem Preis von 5,99 € bei einer kostenlosen Lieferung bei einer Amazon Bestellung.

Die Mähnengummis werden bunt gemischt in einer kleinen wieder verschließbaren Tasche geliefert. Im Praxistest war das äußerst angenehm durch den Zip-Verschluss .

Auch wenn die Gummis gemischt in der Tasche liegen, kleben sie nicht aneinander, und man kann problemlos auch einzelne Farben aussortieren.

Die Farben waren wie folgt bunt gemischt:

  • Blau
  • Grün
  • Hellgrün
  • Gelb
  • Orange
  • Rot
  • Lila
  • Dunkelviolett
  • Rosa
  • Hellblau

Und auch wenn sie im Gebrauch gedehnt wurden verblassten die Farben nicht! Das Aufwickeln war einfach und formschön zu handhaben. Die Gummis sind kleiner und dünner als die Waldhausen-Gummis, lassen sich aber sehr leicht über die Finger ziehen und auch mehrfach »stapeln«. Einige sind im Gebrauch gerissen, etwa 2 von 30 Stück bei normalem Gebrauch.

Gehalten haben auch diese mehrere Tage, trotz des dünnen Materials.

Entfernen ließen sie sich recht gut, auch wenn sie dabei rissen. Allerdings verwende ich Mähnengummis kein zweites Mal.

Mein Fazit:

Das Farbangebot der Netprosjop Mähnengummis wirkt auf den ersten Blick einladend, überzeugt aber in der Praxis nicht wirklich. Dadurch, dass der Gebrauch umständlich ist, und die Gummis an Farbe verlieren mit dem Dehnen, werde ich sie nicht wieder kaufen.

Die Waldhausen Mähnengummis sind nett, stabil und sehr haltbar. Hier kann ich guten Gewissen eine Kaufempfehlung aussprechen.

Mein Favorit sind jedoch die bunten Effol Mähnengummis.

Allein die praktische Tasche, die Vielfalt an bunten Gummis, welche auch wirklich die Farbe behalten, schaffen eine angenehme und einfache Nutzung.

In diesem Sinne eine absolute Kaufempfehlung! 🙂

Flauschige Grüße

Celeste

 

Produkttest: Waldhausen Griffy Longierleine

5So meine süßen Flauschehasen, hier habe ich zur Abwechslung mal wieder eine kleine Produktrezension für euch.

Wie die Beobachter meiner Autorenseite schon wissen, hat mir meine liebste Oompa Loompa noch ein Päckchen zu kommen lassen, bevor sie sich in den Urlaub verkrümelt hat. Nun gut, auch Oompa Loompas brauchen Urlaub. Denn sie sucht ja immer noch nach der heiligen Kakaobohne und da bekommt sie ab und an auch Ausgang. Kurz bevor sie in den Urlaub fuhr, hatten wir ein Gespräch über eine pinkfarbene Longe.
Ja, ihr habt richtig gelesen: PINK!
Ich meine, wer kann Pink schon widerstehen?
Schließlich reden wir hier von was? Ja, Pink!

In Anbetracht dessen, dass ich eine neue Longe benötigte und schon eine weile auf der Suche war, hat meine Oompa Loompa mir eine schicken lassen. (Außerdem hat auch sie einen kleinen pink Fetisch, auch wenn sie es nie öffentlich zugeben würde. 😀 )

logne

Zum Produkt:
Amazon lieferte mal wieder binnen weniger Tage, so dass ich nicht zu lange auf die Folter gespannt wurde. Denn wer kennt nicht die Freude, wenn der Postbote mit einem Pferdepäckchen erwartet wird? Man lauert förmlich hinter der Türe und springt den Postboten fast an, um ihm mit einem Freudenschrei das Päckchen zu entreißen.
Wer brauch schon Schuhe? Wer brauch schon Handtaschen? Was mich in Ekstase versetzt, ist pinkfarbenes Pferdezubehör!

Nun aber zu den Angaben der Longe:

Preis:
Die Longe kostet zwischen 8,81 € und 12,99 € und ist somit nicht teurer als bei einem Reitsporthändler. Vielmehr ist sie samt Porto sogar immer noch sehr günstig.

Farben:
Auch die Farbauswahl ist enorm:

  • Gelb
  • Orange
  • Pink
  • Schwarz
  • Weiss
  • Grau Schwarz
  • Lila
  • Rot
  • Blau/Beige

Als die Longe ankam war ich positiv überrascht. Die Longe war in einer Plastiktasche mit Reißverschluss und Griff verpackt, welche sich auch zur weiteren Aufbewahrung nutzen lässt.
Ob sorgfältig aufgerollt, oder zusammen gekruschelt passt die Longe immer wieder in die Tasche hinein. So hat man sogar als kleiner Ordnungsmuffel immer die Möglichkeit diese schnell zu verstauen.

Die pinke Farbe ist sehr intensiv. Der messingfarbene Karabiner scheint solide verarbeitet und besitzt keine scharfen Kanten, wie es oft bei günstigen Produkten der Fall ist.
Das Material der Longe ist sehr weich, fast schon ein wenig flauschig und sehr angenehm bei der Benutzung:

  • Mit Strickhandschungen fand ich die Longe etwas rutschig in der Hand
  • Mit Stoff/Lederhandschuhen hatte man einen guten festen Griff
  • Ohne Handschuhe war der Griff fest und angenehm
    Ein simuliertes Durchrutschen brannte nicht so sehr auf der Haut, wie bei den normalen Nylonlongen.

Angenehm ist auch das Gewicht. Diese Longe ist sehr leicht, was auch für die Pferde angenehmer ist. Gerade wenn man Minis damit longiert, kann eine normale Longe schon ein enormes Gewicht auf die Nase bringen.

Mein Fazit:
Ich habe deutlich mehr bekommen als ich zu dem Preis erwartet habe und kann nur eine klare Kaufempfehlung aussprechen.

(Natürlich findet ihr den Artikel auch unter dem Menüpunkt „Jetzt kaufen“ – „Empfohlene Produkte“.)

Flauschige Grüsse
Celeste

 

Produkttest: Schimmelshampoo – oder wie man aus kleinen Ferkelchen wieder Pferde macht

Hallo meine lieben Flauschehasen, da bin ich wieder.
Ich hoffe, es ist euch gut ergangen und entschuldigt bitte, den verspäteten Beitrag.

Die Vögel zwitschern, die Bäume blühen und der Heuschnupfen meldet sich mit all seinen Symptomen …
Der Abwechslung halber und um niemanden zu langweilen, wollte ich euch heute einmal mit einem Produkttest beglücken.

Falls nun jemand auf den Gedanken kommt, dass ich gesponsort werde, dem sei gesagt: Schön wär‘s …
Nein, ich habe keine Sponsoren, für welche ich in Teleshopping-Manier Produkte anpreisen muss.
Doch wenn es zu eurer Unterhaltung beiträgt, könnt ihr euch das Ganze gerne einmal bildlich vorstellen:
»Sehen Sie hier das Schimmel-Shampoo!
Ist das nicht wundervoll?
*hier stelle man sich bitte die Stimme aus dem Teleshoppingkanal vor*
Das brauchen Sie unbediiiiiiiingt … Denn dieses Produkt ist ABSOLUTE Spitzeeeee!
Wenn Sie jetzt anrufen, und 2 dieser wunderbaren Artikel kaufen zahlen Sie NUR den Preis für 3!
Und ist es denn die Möglichkeit: Als Zugabe gibt es so viele Waschmaschinen, wie Sie fangen können!«

Nein, damit kann und möchte ich nicht dienen.
Sollte sich dennoch eine Firma genötigt fühlen mir Produkte zu zu senden, nur her damit. Allerdings muss dann in kauf genommen werden, dass ein ehrliches Feedback gepostet wird.

Aber kommen wir nun zum Wesentlichen: Dem Produkttest.

Jeder von uns kennt es: Frauen und insbesondere Reiterinnen lieben es zu shoppen.
Mir persönlich sind Schuhe oder Handtaschen völlig egal. Es sind die Produkte rund ums Pferd, die wie der lockende Finger in Zeichentrickfilmen meine Aufmerksamkeit auf sich ziehen.
Dann stehe ich völlig verzückt da, vor einem Regal mit einer großen Auswahl an Pflegeprodukten, und weiß beim besten Willen nicht welches Mittel nun das Beste ist.
Doch bevor ich nun mit einer riesigen Auswahl der verschiedensten Produkte die Kasse erobere, verlasse ich mich lieber auf Produkttests und Internet Rezensionen. Denn meine lieben Mitreiter haben sicher bereits das ein oder andere Produkt im Praxistest auf Herz und Nieren geprüft.

Ich gebe es offen zu: Normalerweise bin ich selber bei Produktrezensionen komplett schreibfaul. Ich teste es, nehme mir vor eine Rezension zu verfassen und vergesse es auch gleich wieder. Ich verbuche das bei mir unter leichtem Rinderwahnsinn.
Allerdings bin ich bei einem meiner letzten online Einkäufe über ein Produkt gestolpert, das ich wirklich gerne und das schon seit Jahren, benutze. Was mich erschreckte und zu diesem Beitrag motivierte, war die negative Bewertung. Denn warum zur Hölle hatte dieses Produkt nur eine Bewertung, und dazu eine grottenschlechte?
Daher habe ich es heute erneut einem Praxistest unterzogen, und wollte meine Erfahrung mit euch teilen.

Also legen wir mal los:

Das erste Exemplar, dieses ganz besonderen Geheimwaffe, habe ich dank meiner besten Freundin gefunden. An dieser Stelle nochmal einen ganz herzlichen Dank dafür!
Und seither benutze ich es immer wieder: Das Schimmel Shampoo von Leovet.

schimmelshampoo

Dieses Shampoo fand seinen Weg erstmals in meinen Bestand in der Zeit, als mein Schimmelchen noch lebte. Und diese war – Verzeihung – eine Pottsau! Ich benutze es also bereits seit einigen Jahren.
Nach diesem Shampoo ist nicht nur der Dreck weg, auch Gras und Mistflecken werden vernichtet. Zurück bleibt ein strahlend sauberes Pferd.
Naja, bis zur nächsten Pfütze.

Da ich mein Schimmelchen nicht mehr als Testobjekt nehmen kann, muss mein Panzerlein herhalten.
Kennt ihr das, wenn euer Haflinger eigentlich einen goldglänzenden, leuchtenden Schweif haben sollte?
Und kennt ihr ebenso die Realität, wie ein heller Schweif nach einem Winter im Offenstall aussieht?
Schlamm, Matsch, Schnee, Dreck, Gras, Pipi und wenn man noch einen Hengst dabei hat, der seine Freude im Schweif nieder lässt, dann auch *Piep*-Flecken.
So einen Schweif kann man zwar waschen und die gängigsten Pferdeshampoos helfen da auch, aber so richtig strahlend hell wird es dann meist doch nicht.
Daher ist meine Wahl auf das Schimmelshampoo gefallen. Und schon nach der ersten Benutzung war ich begeistert.

Ich habe versucht vorher/nacher Bilder zu machen, um das Ergebnis auch bildlich mit euch zu teilen.
Ein total versiffter Schweif, der im Eimer nass gemacht, mit dem Shampoo kurz eingewuschelt, und danach wieder ausgespült wurde.
Das Ergebnis ist ein hell leuchtender Schweif im schönsten Blond!

schimmel_1

schimmel_2

schimmel3

Zu dem deutlichen optischen Effekt, hat dieses Shampoo einen schönen Lavendelduft, der mich immer wieder dazu verleitet meine Nase über die Flasche zu halten.

Mein Fazit:
Es macht den Schweif und auch die Mähne wieder hell und fluffig und der Duft an sich ist schon ein Grund es zu benutzen.
Zusammengefasst: Ich liebe es!

Flauschige Lavendelgrüsse
Celeste