Die Oompa Loompa kommt zu Wort

Bevor man sich bei manchen Beiträgen ans Werk macht, möchte man eigentlich gern noch eine Runde meditieren. Oder in meinem Fall, ein Radler trinken, nochmal tief durchatmen und versuchen die Emotionen etwas rauszunehmen. Allerdings habe ich jetzt schon den ganzen Tag über das Thema nachgedacht und es wird einfach nicht besser …

Ich weiß, Celeste hat das Thema Neid schon einmal angesprochen, aber der heutige Tag hat mich dazu bewogen, dass ich sie eben angerufen habe und nur noch ins Telefon knurrte: Ich will diesen Beitrag diesmal selber schreiben.
Ja, die Oompaa Loompa kann knurren.
Auch wenn ich sonst eher der Mensch bin, der sich die Ohrläppchen reibt *Wuusssaaa* säuselt und Celeste sagt, sie soll sich manche Sachen nicht so zu Herzen nehmen … heute war es dann auch mir zu viel.
Sie hat ja schon in einem früheren Artikel einmal angesprochen, dass sie mit Neid nicht viel anfangen kann, weil sie es einfach nicht versteht. Was Außenstehende die Stirn runzeln lässt und Skepsis hervorruft, gehört für mich nach fast 15 Jahren einfach zu ihr dazu. Es ist nun mal so, dass sie auf einem anderen »Betriebssystem« läuft. Dies sorgt dafür, dass sie nicht filtern kann. Im Alltag heißt das: Gespräche, Fernseher, das Miauen der Katze, das leise Knarzen der sich öffnenden Tür – es ist alles da und präsent.
Wir fokussieren uns in der Regel auf EIN Geräusch, aber bei Celeste funktioniert dieser Fokus nicht. Ähnlich anders läuft es auch mit Emotionen. Da Asperger die Mimik nicht erkennen können, haben sie oft erhebliche Probleme die Emotionen ihres Gegenübers einzuschätzen. Die Reaktion daraus ist, dass sie Dinge sehr wörtlich nehmen und ebenso ausdrücken. Es ist daher verständlich, dass Asperger sich online sehr wohl fühlen, da sie hier nur lesen müssen und nicht noch auf unzählige Nuancen des Gegenübers achten. Zusätzlich fällt es dem Gegenüber nicht direkt auf, das man anders ist.
Aber auch hier ändert sich ihr Grundverhalten nicht. Wenn sie dich oder etwas das du machst, (Entschuldigung) kacke finden, sagt sie es dir. – Ich habe da auch mehrfach so meine Erfahrungen gemacht, vor allem seit wir zusammenarbeiten –
Sie spinnen keine Intrigen. Eher sind sie bisweilen für einige zu direkt.
Daher wäre das ganze Spiel – die eigentliche Meinung über jemanden hinter den Berg zu halten, während man Leute gegeneinander ausspielt – ehrlich gesagt, einfach viel zu anstrengend. Neben der permanenten Belastung des Alltags und dem Problem die Gefühle des Gegenübers nicht immer einschätzen zu können, wäre das eine psychische Belastung, die ein Aspi auf längere Sicht einfach nicht aushalten würde. Ohne Übertreibung, es würde dazu führen, dass er irgendwann heulend in der Ecke sitzt und einfach nicht mehr klar kommt.

Deswegen haben wir auch häufiger das Gespräch über das »Warum?«, sobald so etwas auftaucht.
»Warum unterstellt jemand, ich würde Intrigen spinnen?«
»Warum erzählt jemand, ich hätte mich mit über 100 kg auf meine Pferde geschwungen? Obwohl ich zu dem Zeitpunkt, selbst wenn ich es gewollt hätte, gesundheitlich nicht einmal dazu in der Lage gewesen wäre?« (Sie musste wegen eines Unfalls und der daraus resultierenden Verletzung Kortison nehmen und hatte deswegen stark zugenommen. Was aber längst wieder runter ist.)
»Warum unterstellt man mir ich würde nie einen Tierarzt kommen lassen, nur weil ich Sachen mit denen ich mich auskenne erstmal versuche mit Hausmitteln zu kurieren?« (Ja, ich war auch schon bei den Tierarztbesuchen dabei …)

Was antwortet man, wenn man die erstickte Stimme am Telefon hört? Dadurch, dass man sich jahrelang kennt und zeitweilig direkt nebeneinander, Zimmer an Zimmer gewohnt hat, weiß das es nicht stimmt? Was sagt man, wenn es einem selbst den Hals zuschnürt?
Klar, wir sind keine Engel. Wir lästern gerne mal, wir lachen über die Biene Marvin und führen lange Gespräche über die Zombieapokalypse und die besten Überlebensstrategien. Was Mädchen eben so machen. Wir träumen zusammen davon unsere Bücher zu verkaufen und was wir mit dem Geld machen – wenn der Umsatz mal die Ausgaben überwiegen sollte … So in 10 Jahren.( Also ich hab mir ja vorgenommen mir eine Massage zu leisten … Nein, nicht so eine – eine ganz normale … 😀 )
Also, was sagt man jemandem, der sich nichts zu Schulden hat kommen lassen, außer dass er versucht sich einen Traum zu verwirklichen, gerne Leuten hilft und dadurch leider in die Schusslinie geraten ist?
Klar, Celeste hat durch ihre Art nicht überall Freunde. Sie lässt sich eben auch nicht verbiegen und greift auch mal unliebsame Themen auf. Sie ist manchmal zu direkt und ja, auch mal unflauschig.
Aber gibt das manchen Leuten das Recht für ihr handeln?
Also, was sagt man zu jemandem der – wenn man den Tatsachen ins Auge sieht – gemobbt wird.

Genau: Mach Sceenshots!
Rede mit den Leuten, die dich mögen – auch die dürfen gerne Sceenshots machen.

Es geht mir nicht darum, hier einige Hohlfritten ans Kreuz zu nageln. Die sind mir wurscht. Mit Kritik und Gegenwind kann ich umgehen. Auch soll jeder seine Meinung vertreten und diskutieren. Ich diskutiere ja selbst gerne.
Es geht mir um die Leute die Celeste gezielt in den Dreck ziehen und auch vor Lügen nicht zurückschrecken, weil sie wissen, dass sie mit der Situation nicht umgehen kann und die Konfrontation nicht möchte.
Es ist mir in dem Fall auch vollkommen egal, ob es aus Missgunst, Neid oder einfach, weil die Person ihre Tage hat, passiert.

Ehrlich gesagt, ich bin auf Zickenkrieg nicht scharf. Meine Zeit ist mir dafür zu schade. Darum darf sich in diesem Fall die Polizei und der Anwalt darum kümmern.
Das ist keine Drohung und kein Aufplustern, einfach eine Tatsache, die ich so stehen lassen möchte.

Wer Lust hat ist gerne eingeladen zu helfen.
Sceenshots einfach per PN an Julia. A. Kris – Damit wisst ihr auch, wer es nicht schon geahnt hat – wer die Oompa Loopma ist. 😉

Und für alle die mehr über Asperger wissen wollen:
http://www.aspergia.de/

kruemel

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.